Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Kulturalisierung von Religion und Geschlecht: Der ‚Islam‘ als Metasprache der Migrationsabwehr

Termin: 11.12.2019 Uhrzeit: 18:00 - 19:30 ( Mittwoch )

Kulturalisierung von Religion und Geschlecht: Der ‚Islam‘ als Metasprache der Migrationsabwehr

Reihe: Perspektiven der Moderne
Referent/in: Gabriele Dietze, Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt Universität Berlin
Inhalt:

Abstract:

Der Vortrag verfolgt Figurationen liberaler und rechtspopulistischer Migrationsabwehr, die sich als Religionskritik ausgeben. Einem als homogen missverstandenen Islam wird Rückständigkeit in Geschlechterverhältnissen und sexuelle Gefährlichkeit nachgesagt. Damit werden lang im Land lebende Muslime ‚fremdgemacht‘ und dazugekommene Geflüchtete stigmatisiert. ‚Islamophobie‘ wird auf diese Weise als notwendiger Schutz der abendländischen Freiheit und Emanzipation ausgegeben, und eine ‚Ethnisierung von Sexismus‘ verschiebt anhaltende sexuelle Gewalt in der eigenen ‚Kultur‘ auf Fremde. Im Vortrag soll diesen sexualpolitischen Polarisierungen von Säkularität und Religiosität nachgegangen werden und sie soll auf ihre Funktion für den Entwurf ‚aufgeklärter‘ Okzidentalität untersucht werden.

Programmübersicht

Die Vorträge des FIW können für das Zertifikat für Internationale Kompetenz (Komponente D2) angerechnet werden. 

Öffentliche Veranstaltung: Ja
Öffnungszeit: 17:45
Ort: Bonner Universitätsforum
Adresse: Heussallee 18-24
Raum: großer Saal (Raum 0.109)
Weitere Informationen: https://www.fiw.uni-bonn.de/perspektiven-der-moderne
Veranstalter: Abteilung für Religionsforschung
Artikelaktionen