Sie sind hier: Startseite Abteilung Religionsforschung Team Prof. Dr. Adrian Hermann

Prof. Dr. Adrian Hermann

Professor für Religion und Gesellschaft und Direktor der Abteilung für Religionsforschung

Porträt Hermann

Forum Internationale Wissenschaft
Abteilung für Religionsforschung
Heussallee 18–24
D-53113 Bonn

Raum 1.214

Phone: +49 228 73 62 976
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.].

 

Weitere Informationen finden Sie auf meiner Webseite:

http://adrianhermann.de

 

Forschungsprofil

Im Zentrum meiner Forschung stehen theoretische und historische Fragen im Hinblick auf die Globalisierung des Religionsbegriffs und die Religionsgeschichte der globalisierten Welt.

Im Augenblick arbeite ich an Forschungsprojekten zu folgenden vier Themen:

1) Die theoretische Konzeptualisierung sowie historische Genealogie eines globalen Religionsdiskurses und die Frage nach den „Unterscheidungen der Religion“.

2) Die globale Verflechtungsgeschichte des weltweiten Christentums mit besonderem Schwerpunkt auf der Geschichte des Christentums auf den Philippinen um 1900.

3) Religiöse Modernismen in Asien und Europa um 1900.

4) Die Bedeutung dokumentarischer Medien, besonders des Dokumentarfilms, für die Religionstheorie und die moderne Religionsgeschichte.

 

Curriculum Vitae

April–September 2019: Senior Fellow an der Kollegforschungsgruppe "Multiple Secularities", Universität Leipzig

seit 2/2017: Professor (W3) für Religion und Gesellschaft am Forum Internationale Wissenschaft der Universität Bonn

4/2015–1/2017: Juniorprofessor (W1) für Missions-, Ökumene-, und Religionswissenschaft, Universität Hamburg

seit 10/2014: Mitglied im Netzwerk „Junges ZiF“ des Zentrums für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld 

9/2014–3/2015: Post-Doktoranden Stipendium des SNF für angehende Forschende, Forschungsaufenthalt an der Utrecht University und Stanford University

8/2013–8/2014: Wiss. Mitarbeiter an der Ludwig-Maximilians-Universität München im DFG-Projekt „Indigen-christliche Eliten Asiens und Afrikas um 1900 im Spiegel ihrer Journale und Periodika“ (Leitung: Prof. Dr. K. Koschorke)

8/2012–7/2013: Post -Doktorandenstipendium der Fritz Thyssen Stiftung für das Projekt „Transkontinentale Netzwerkbildung und religiöse Globalisierung in der Publizistik philippinischer indigen-christlicher Eliten um 1900“, Ludwig-Maximilians-Universität München

7/2011–06/2012: Post-Doktorand in Religionswissenschaft an der Universität Basel (Stipendium aus dem Forschungsfonds der Univ. Basel)

Oktober 2011: Promotion zum Dr. phil. an der Universität Basel

9/2008–8/2011:Assoziierter Doktorand im Pro*Doc „Interferenzen von Religion mit Politik und Wirtschaft im Spiegel ihrer Konstruktionsgeschichten“, Univ. Basel, Zürich, Luzern

7/2006–6/2009: Doktorand und Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg „Weltgesellschaft – Zur Herstellung und Repräsentation von Globalität“ an der Universität Bielefeld

2002–2006: Studium der Theaterwissenschaft, Religionswissenschaft und Amerikanischen Literaturgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Magister Artium)

 

Publikationen (Auswahl)

2015, Unterscheidungen der Religion. Analysen zum globalen Religionsdiskurs und zum Problem der Differenzierung von ,Religion‘ in buddhistischen Kontexten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Herausgeberschaften

2018 (hrsg. zusammen mit K. Koschorke et al.): „To give publicity to our thoughts“. Journale asiatischer und afrikanischer Christen um 1900 und die Entstehung einer transregionalen indigen-christlichen Öffentlichkeit, Wiesbaden: Harrassowitz.

2018 (hrsg,): Review Symposium on Jayeel S. Cornelio’s Being Catholic in the Contemporary Philippines (2016), Journal of World Christianity 8/2, 135–194.

2016 (hrsg,): Review Symposium on Birgit Meyer's Sensational Movies (2015), Religion 46/4, 611–679.

2016 (hrsg. zusammen mit K. Koschorke, C. Burlacioiu und P. Mogase): Discourses of Indigenous Christian Elites in Colonial Societies in Asia and Africa around 1900. A Documentary Sourcebook from Selected Journals, Harrassowitz: Wiesbaden.

2016 (hrsg. zusammen mit Ciprian Burlacioiu und Peter C. Phan), „The Munich School of World Christianity“, Themenheft des Journal of World Christianity (Heft 1/2016, 1–216).

Zeitschriftenartikel

2018, „Introduction to a Review Symposium on Jayeel S. Cornelio’s Being Catholic in the Contemporary Philippines (2016): New Perspectives on Contemporary Filipino Catholicism“, Journal of World Christianity 8/2, 135–141.

2018, „A Call for a Permissible Plurality Within Theory-Building in a Time of Excess“, Method and Theory in the Study of Religion 30/4, 487–497.

2016, „Studying religion, audiovisual media, and the production of the ‘religious real’: introducing a review symposium on Birgit Meyer’s Sensational Movies (2015)“, Religion 46/4, 611–629.

2016, „Publicizing Independence. Thoughts on the Filipino ilustrado Isabelo de los Reyes, the Iglesia Filipina Independiente, and the Emergence of an Indigenous-Christian Public Sphere“, in: Journal of World Christianity 6/1, 99–122.

2016 (mit Ciprian Burlacioiu), „Current Debates about the Approach of the ,Munich School‘ and Further Perspectives on the Interdisciplinary Study of the History of World Christianity“, in: Journal of World Christianity 6/1, 63–81.

2016 (mit Ciprian Burlacioiu), „Introduction: Klaus Koschorke, the ,Munich School‘ and New Perspectives on the History of World Christianity“, in: Journal of World Christianity 6/1, 4–27. 

2014, „The Early Periodicals of the Iglesia Filipina Independiente (1903–1904) and the Emergence of a Transregional and Transcontinental Indigenous-Christian Public Sphere“, in: Philippine Studies. Historical and Ethnographic Viewpoints 62/3–4, 549–565. 

2011 (mit Grieser, Alexandra und Triplett, Katja), „Museality as a matrix of the production, reception, and circulation of knowledge concerning religion“, in: Journal of Religion in Europe 4/1, 40–70.

Buchkapitel

2019, „Global Religious Organizations“, in: M. Middell (Hrsg.): The Routledge Handbook of Transregional Studies, London: Routledge, 464–474.

2018 (mit K. Koschorke), „,Beyond their own dwellings‘: Die Entstehung einer transregionalen und transkontinentalen indigen-christlichen Öffentlichkeit“, in: K. Koschorke / A. Hermann et al. (Hrsg.): „To give publicity to our thoughts“. Journale asiatischer und afrikanischer Christen um 1900 und die Entstehung einer transregionalen indigen-christlichen Öffentlichkeit, Wiesbaden: Harrassowitz, 227–260.

2017, „Screening the Father of Lights: Documentary Film and the Aesthetics of the Nonfictional in Contemporary Religion“, in: Grieser, A. / Johnston, J. (Hrsg.): Aesthetics of Religion: A Connective Concept, Berlin: de Gruyter, 103–120.

2016, „Distinctions of Religion. The Search for Equivalents of ‚Religion‘ and the Challenge of Theorizing a ‚Global Discourse of Religion‘“, in: Wijsen, F. / von Stuckrad, K. (Hrsg.): Making Religion. Theory and Practice in the Discursive Study of Religion, Leiden: Brill, 97–124 (28 Seiten).

2015 (mit Jürgen Mohn), „Das Konzept der ,Europäischen Religionsgeschichte‘ und die Orte ihrer Verdichtung und Verflechtung. Eine Hinführung“, in: Hermann, Adrian / Mohn, Jürgen (Hrsg.): Orte der europäischen Religionsgeschichte, Würzburg: Ergon, 9–33. 2015, 

2015, „Imagining Mount Meru. Mediale Bedingungen religiöser und wissenschaftlicher Imaginationsräume und der Wandel kosmo-geographischer Raumvorstellungen im buddhistischen Modernismus des 19. Jahrhunderts“, in: Wilke, Annette / Traut, Lucia (Hrsg.): Religion – Imagination – Ästhetik: Vorstellungs- und Sinneswelten in Religion und Kultur, Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 235–269. 

2013, „Differenzierungsnarrative. Narrationsbezogene Überlegungen zum Verhältnis von ,Religion‘ und ,Wissenschaft‘ in modernen buddhistischen Kontexten“, in: Konstruktionsgeschichten. Narrationsbezogene Ansätze in der Religionsforschung, Würzburg: Ergon, 295–318.

 

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen zur weltweiten Christentumsgeschichte, Buddhismus mit Schwerpunkt auf Südostasien sowie systematischen Themen wie „Religion und Globalisierung“, „Religion und Gender“, „Religionsgeschichte als Mediengeschichte“.

Aktuelle Informationen zu den Lehrveranstaltungen am FIW finden Sie unter Lehre

Artikelaktionen