One Two
Sie sind hier: Startseite Abteilung Digitale Gesellschaft Aktuelle Projekte & Veranstaltungen Nachhaltige Entwicklung - Ursprünge und Gegenwart eines Konzepts

Nachhaltige Entwicklung - Ursprünge und Gegenwart eines Konzepts

  • DSC_0053.jpg 

  • DSC_0010.jpg 

  • DSC_0013.jpg 

  • DSC_0023.jpg 

  • DSC_0046.jpg 

  • DSC_0067.jpg 

  • DSC_0072.jpg 

  • DSC_0082.jpg 

  • DSC_0083.jpg 

  • DSC_0091.jpg 

  • DSC_0101.jpg 

  • DSC_0105.jpg 

Seminar in Zusammenarbeit mit der Deutschen UNESCO-Kommission am 23. März 2018

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen hat Nachhaltige Entwicklung in politisch wirkmächtiger Form zu einem festen Bestandteil globaler Diskurse gemacht. Die konzeptionellen Ursprünge lassen sich weitaus früher – noch vor dem Brundtland-Bericht aus dem Jahr 1987 – verorten: Ein Beispiel ist die Gründung des UNESCO-Programms „Der Mensch und die Biosphäre“ (MAB) 1970, noch vor der UN-Umweltkonferenz in Stockholm und dem Bericht des Club of Rome, als Meilenstein der konzeptionellen Entwicklungsgeschichte. Das MAB-Programm ist ein Forschungsprogramm mit dem Ziel der nachhaltigen Bewirtschaftung von Lebensräumen, mit den UNESCO-Biosphärenreservaten als wichtigstem Instrument. Aus Deutschland kamen in den 1960er Jahren wichtige Impulse zur Gründung des MAB-Programms. Wesentlich verantwortlich war das Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission Dr. Magda Staudinger. In der Folge half das MAB-Programm, Nachhaltigkeit als „harmonisches Miteinander von Mensch und Natur“ auf der globalen Politikagenda zu verankern. 

Diesen Anfängen der internationalen Reflexion über Nachhaltigkeit in den 1960er und 1970er Jahren wendet sich das Seminar zu. Ausgehend von den Ideen des frühen MAB-Programms werden Weitsicht und Begrenztheiten damaliger Perspektiven thematisiert, und es wird diskutiert, welche Ansätze aus dieser frühen Zeit sich bis heute erhalten haben. Zugleich werden auch neue Akzente und konzeptionelle Weiterentwicklungen der Gegenwart, wie von den Begriffen 'Gutes Leben', 'Anthropozän‘ und 'Human Security‘ umrissen, in den Blick genommen sowie inhärente Zielkonflikte der aktuellen Agenda angesprochen. Auf diese Weise trägt das Seminar dazu bei, das gegenwärtige Konzept der nachhaltigen Entwicklung vor dem Hintergrund seiner Geschichte zu schärfen.


Programm:

14.00 Uhr  
Begrüßung & Einführung
 
  • Das MAB-Programm der UNESCO und seine konzeptionellen Innovationen
    (Dr. Thomas Schaaf)
  • Die Gründung des MAB-Programms und die Rolle von Dr. Magda Staudinger
    (Prof. Dr. Karl-Heinz Erdmann, Geographisches Institut, Universität Bonn, sowie Kira Schmidt, LMU München)
  • Die Entstehung des Leitbilds Nachhaltigkeit in den 1960er bis 1980er Jahren
    (Prof. Dr. Elke Seefried, IfZ München)
 Diskussion
16.00 Uhr    Kaffeepause
 Wrap-up: Nachhaltigkeit - Schlüsselelemente und Ursprung des heutigen Konzepts
 Impulse: Nachhaltigkeitsdiskurse der Gegenwart

17.30 UhrAbschlussdiskussion
  
Moderation: Dr. Lutz Möller, Björn Müller-Bohlen

 


Veranstaltungsort & Zeit:

  • Bonn Universitätsforum, Heussallee 18-24, 53113 Bonn
  • 23. März 2018, 14 - 18 Uhr mit anschließendem Empfang

Anmeldung:

  • Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung über unser Online-Formular  bis spätestens 20. März 2018. Vielen Dank.

 


DUK web de kleinFIW mit Text GIF

Artikelaktionen