Sie sind hier: Startseite Abteilung Demokratieforschung Projekte der Abteilung „Wir und die anderen“: Tagung zu politischen Gemeinschaftsideen in Mittel- und Osteuropa und im postsowjetischen Raum

„Wir und die anderen“: Tagung zu politischen Gemeinschaftsideen in Mittel- und Osteuropa und im postsowjetischen Raum

Gemeinsam mit Prof. Dr. Timm Beichelt (Europa-Universität Viadrina) organisiert Dr. Evelyn Moser (FIW) eine Tagung zu politischen Gemeinschaftsideen in den Ländern Mittel- und Osteuropas und im postsowjetischen Raum.

Politisches Entscheiden bindet Kollektive. Entsprechend relevant ist für jedes politische Regime die Frage, wer dieses Kollektiv ist und wie seine Grenzen bestimmt werden. Wie die Verständigung über diese Frage erfolgt und welche Bedeutung ihr in unterschiedlichen nationalen Kontexten und zu unterschiedlichen Zeitpunkten zukommt, ist grundsätzlich kontingent: Sie kann mehr oder weniger kontrovers und umkämpft sein, sie kann latent bleiben oder manifest werden, z.B. um bestimmte politische Agenden und Maßnahmen zu rechtfertigen.

Nicht zuletzt die jüngsten politischen Erfolge (rechts-)populistischer Parteien und Politiker (auch) in Mittel- und Osteuropa zeugen jedoch davon, dass sie in vielen Ländern in politischen und öffentlichen Debatten an Bedeutung gewinnt. Hinzu kommt, dass die Bestimmung des politischen Kollektivs zunehmend von Gemeinschaftsideen geprägt zu sein scheint, die – im Unterschied zum Konzept der Gesellschaft – das Moment gesellschaftlicher Integration und sozialen Zusammenhalts normativ betonen und die Grenzen der Gemeinschaft über den Verweis auf interne Bindungsmechanismen wie Solidarität festlegen und einfordern. Solche Gemeinschaftsideen bestimmen immer deutlicher politische Zugehörigkeiten, d.h. die Adressierbarkeit und Berücksichtigung von Individuen in politischer Kommunikation und die Möglichkeiten individueller politischer Teilhabe. Jenseits der Unterscheidung von Demokratie und Autokratie sind sie ein wichtiger Faktor, um die Funktionsweise politischer Regime zu verstehen.

Vor diesem Hintergrund besteht das Ziel der Tagung darin, für die gegenwärtigen politischen Systeme in den Ländern Mittel- und Osteuropas und des postsowjetischen Raums politische Gemeinschaftsideen zusammenzutragen und vergleichend zu diskutieren.

Die Tagung findet in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde vom 11. bis 13. September 2019 am FIW statt.

Weitere Informationen finden sich im Call for Papers. Beitragsvorschläge nehmen die beiden Organisator*innen bis zum 20. März 2019 entgegen ([Email protection active, please enable JavaScript.] und [Email protection active, please enable JavaScript.]).


Artikelaktionen