Aktuelles

zivdem_web_workshop
© ZivDem

Autor*innenworkshop "Civil Search and Rescue in the Mediterranean" am 7. und 8. März 2024 in Münster 

Am 7. und 8 März 2024 fand der Autor*innenworkshop "Civil Search and Rescue in the Mediterranean" in Münster statt. Er wurde von Lena Laube, Mareike Gebhardt und Maria Ullrich in Vorbereitung auf die Veröffentlichung einer gleichnamigen Ausgabe im Journal für kritische Migrationsforschung movements organisiert. Die Ausgabe wird im Sommer 2025 erscheinen.

Zum Einstieg stellte Mareike Gebhardt unter dem Arbeitstitel "Another Solidarity is Im-Possible: Saving (Black) Lives between Radical Democracy and Colonial Continuities“ ihr demokratietheoretisches Paper vor. Weiter ging es mit dem Beitrag "Searching: Attending to a politics of neglect and extractivism through a migration drama in Zarzis" von Amade M'Charek (Universität Amsterdam) und Khaled Tabbabi (FTDES). Die dritte und letzte Paper-Präsentation des ersten Workshop-Tages wurde von Laila Riedmiller (FAU Erlangen-Nürnberg) unter dem Arbeitstitel "Rettung als Ausdruck kultureller Selbstaufgabe? Zivile Seenotrettung als Feindbild der extremen Rechten" gehalten. Auf die Vorstellung dieser drei sich im Entstehen befindenden Artikel folgte eine wissenschaftlich-aktivistische Intervention Maurice Stierls (Universität Osnabrück) sowie ein kurzer Werkstattbericht zu einem geplanten Interview mit einem Kapitän der italienischen Küstenwache durch Paolo Cuttitta (Universität Paris Sorbonne XIII) und Luca Queirolo Palmas (Universität Genua).

Am zweiten Workshop-Tag ging es mit weiteren Interventionen und Werkstattberichten aus dem aktivistisch-wissenschaftlichen Spektrum weiter: die Filmemacherin Sarah Hüther stellte ihr feministisches Dokumentarfilmprojekt zu weiblichem Aktivismus im Mittelmeer vor. Charlotte Weiß (Sea-Eye) präsentierte die Arbeit der sog. Landcrews. Khalid Abaker stellte sein aktivistisches Buchprojekt über seine Flucht über das Mittelmeer vor und Adrian Pourviseh zeigte erste Skizzen eines Comic Strips zur zivilen Seenotrettung, der ebenfalls in der movements-Ausgabe erscheinen wird. Unter dem Titel „Handling Dead Bodies at Sea. Deathcare and Necropolitics in the Mediterranean Border Death Regime“ stellte Sarah Spasiano im Rahmen eines Werkstattberichts die Arbeiten aus ihrem ZivDem-Dissertationsprojekt vor. Zum Abschluss des Workshops präsentierten Lena Laube und Maria Ullrich ihren geplanten Beitrag „What do the boats symbolize? A country comparison on rationales and motivations for supporting search and rescue activities on the high seas“, in dem sie erste Ergebnisse der Feldforschung, die ZivDem 2023 in Deutschland, Spanien und Italien durchgeführt hat, präsentierten.

Das offene Forschungskolloquium der Forschungsgruppe ZivDem versammelt (angehende) Wissenschaftler*innen in verschiedenen Phasen ihrer akademischen Laufbahn, um gemeinsam und aus einer interdisziplinären Perspektive das Verhältnis zwischen ziviler Seenotrettung (ZSNR) – als Praxis und als Diskurs – und Demokratie zu diskutieren.

Das Kolloquium dient als Plattform und erweitertes Netzwerk der Forschungsgruppe ZivDem. Es steht interessierten Forschenden unterschiedlicher Fachrichtungen offen, die Abschlussarbeiten oder Forschungsprojekte vorstellen sowie einschlägige Literatur gemeinsam diskutieren möchten.

Hier gelangen sie zum Programm für das Sommersemester 2024, in dem das Kolloquium an drei verschiedenen Terminen stattfindet. Eine Anmeldung zur Teilnahme oder auch zur Präsentation eigener Forschungsideen und -arbeiten ist jederzeit unter zivdem-foko@uni-bonn.de möglich. Bei Bedarf können gern auch einzelne Sitzungen in englischer Sprache stattfinden. Der Link zum jeweiligen Zoom-Meeting sowie ggf. Lektüretexte werden per E-Mail an alle Interessierten vor der Sitzung versendet.

Praktikum bei ZivDem

Von Oktober 2023 bis April 2024 arbeitete Nina Arndt (B.A.) als Praktikantin bei ZivDem. Im Rahmen ihres Praktikums hat sie aus einer frameanalytischen Perspektive Dokumentarfilme zu ziviler Seenotrettung analysiert.

Fellowship bei der Forschungsgruppe "Internalizing Borders" am ZiF in Bielefeld

Seit Oktober 2023 ist Mareike Gebhardt Fellow der Forschungsgruppe "Internalizing Borders: The Social and Normative Consequences of the European Border Regime" am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld. Ab Februar 2024 forscht sie dort als Fellow in residence mit Stipendium sechs Monate lang zu den Inhalten des Teilprojekts III von ZivDem.

Hier gelangen Sie zur Webpage der Forschungsgruppe Internalizing Borders.

© ZivDem
© ZivDem

Workshop: Sozial- und Rechtswissenschaften auf Hoher See

Am 5. und 6. April 2023 fand der Workshop „Sozial- und Rechtswissenschaften auf Hoher See“ an der Universität Münster im Karl-Bender-Saal des Juridicums statt. Der Workshop wurde von der Forschungsgruppe ZivDem, dem Lehrstuhl für Internationales Öffentliches Recht und Internationalen Menschenrechtsschutz sowie der Juniorprofessur für Politische Theorie ausgerichtet. Das Treffen diente dem Kennenlernen der drei Teams untereinander sowie der Identifikation von gemeinsamen Forschungsinteressen und Schnittstellen, um eine weiterführende Zusammenarbeit auszuloten.

Die Teilnehmenden waren Svenja Ahlhaus, Iman Al Nassre, Sebastian Benedikt, Fabian Endemann, Mareike Gebhardt, Lena Laube, Nora Markard, Eva Schmidt, Sarah Spasiano, Marlene Stiller, Pia Storff und Maria Ullrich.

FIW Ringvorlesung SoSe 2023 | Perspektiven der Moderne. Konflikte um Grenzen und Mobilität

Um zivile Seenotrettung im Mittelmeer streiten sich gesellschaftliche Akteure an verschiedenen Orten Europas. Anhand dieser Konflikte kristallisieren sich breitere Auseinandersetzungen heraus, in denen das Recht auf Mobilität und (die Hoheit über) Grenzen der In- und Exklusion verhandelt werden. Damit – so die These der Forschungsgruppe ZivDem – steht die künftige Gestalt der europäischen Demokratie selbst zur Diskussion.

Mit der Vortragsreihe möchten wir die zivile Seenotrettung im zentralen Mittelmeer näher beleuchten und sie im Kontext allgemeiner gesellschaftlicher wie politischer Aushandlungen um Migrationsbewegungen nach Europa verorten. Dazu haben wir im Sommersemester 2023 einschlägige Expert*innen unterschiedlicher Fachrichtungen an die Universität Bonn eingeladen, um die genannten Themen gemeinsam zu diskutieren.

Den Auftakt der Ringvorlesung machte Mareike Gebhardt am 26. April 2023 mit ihrem Vortrag "Un-Mögliche Solidarität: Zivile Seenotrettung als kommende Demokratie". Ein detailliertes Programm sowie die Aufzeichnungen von weiteren Vorträgen von Prof. Nicole Doerr und Dr. Benjamin Etzold können Sie hier einsehen.

© FIW

Kick-off Events

Im Sommer 2022 startete das Projekt ZivDem. Der Auftakt gestaltete sich in zweifacher Weise:

Auf der 28. Internationalen Conference of Europeanists CES zum Thema “The Environment of Democracy” vom 20.-22. Juni 2022 am Instituto Universitário de Lisboa (ISCTE-IUL) stellten Mareike Gebhardt, Lena Laube und Maria Ullrich erste Vorannahmen der Forschungsgruppe im Rahmen eines Panels zu „Migrant Rights Activism and Legal Support: Contestation or Conformation?“ vor (organisiert von Saskia Bonjour und Sonja Evaldsson Mellström, beide Universität Amsterdam).

In voller Besetzung traf sich die Forschungsgruppe zu ihrem offiziellen Kick-Off am 24. August 2022 am FIW Bonn.

Arbeitstreffen der Forschungsgruppe am FIW Bonn
© ZivDem

13.–15.12.2023 | Workshop "Border Work and Authoritarian Transformation" | ZiF Bielefeld

Mareike Gebhardt nimmt am Workshop im Rahmen ihres Fellowships in der Forschungsgruppe "Internalizing Borders: The Social and Normative Consequences of the European Border Regime" am ZiF (Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Bielefeld) teil.

Hier gelangen Sie zur Webpage des Workshops. 

01.11.2023 | Bremen Conversations on Global Solidarity | Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) & online

"Deconstructing Solidarity" Vortrag von Mareike Gebhardt. 

28.09.2023 | Internationaler Kongress "Politische Theorie in Zeiten der Ungewissheit" | Universität Bremen

"To flee or not to flee: Crisis Narratives and Fugitive Subjectivities." Vortrag von Mareike Gebhardt. 

Hier geht es zur Webpage der Veranstaltung 

"Prekäre Subjektivierung. Kritische Perspektiven auf Semantiken der Krise." Panel mit Mareike Gebhardt (Chair). 

Hier geht es zur Webpage der Veranstaltung

21.09.2023 | 5. Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen | Innsbruck

"Beyond Borders and Citizenship: The Conceptual Potential of “Access” in Interdisciplinary Research on Forced Migration." Vortrag von Barbara von Rütte, Lena Laube und Maria Ullrich.

15.09.2023 | Internationalen Konferenz "Futuring Critical Theory, Institut für Sozialforschung | Goethe-Universität Frankfurt am Main 

"Deconstructing Solidarity: Towards a New Critical Theory of the Common." Vortrag von Mareike Gebhardt. 

Hier geht es zur Webpage der Veranstaltung

11.–14.09.2023 |  Doktorandenkolloquium "Zukunft der Demokratie in Europa“ | Villa Vigoni, Loveno di Menaggio 

Sarah Spasiano nahm am Vier-Nationen-Doktorandenkolloquium (Deutschland, Frankreich, Italien und Polen) teil. Hier gelangen sie zur Webpage des Kolloquiums

04.–08.09.2023 | ECPR General Conference | Prag

Mareike Gebhardt präsentierte das mit Lena Laube und Maria Ullrich gemeinsam verfasste Paper "Beyond Contestation: SAR NGOs in the Mediterranean Border Assemblage" auf der General Conference des European Consortium for Political Research (ECPR).  

Hier geht es zur Webpage der Veranstaltung 

03.–06.07.2023 | 20th IMISCOE Annual Conference | Warschau & online. 

"Search and rescue in the Mediterranean and the struggle over European democracy". 
Vortrag von Lena Laube und Maria Ullrich bei der 20th IMISCOE Annual Conference “Migration and inequalities. In search of answers and solutions”.

23.–24.03. 2023 | Workshop des Arbeitskreises Demokratie und Flucht des Netzwerks Fluchtforschung | Universität Kiel

Hier gelangen Sie zur Webpage des Arbeitskreises 

03.03.2023 | German Sociological Association (DGS) | Bamberg. 

"Search and rescue in the Mediterranean and the struggle over the reception of refugees in the EU".
Vortrag von Lena Laube und Maria Ullrich  bei der Joint conference of the Sections “Sociology of Europe” and “Migration and Ethnic Minorities”: "Comparing Recent and Older Refugee Migration in and to Europe – Sociological Perspectives". 

15.02.2023 | STS-MIGTEC Circle Event | online

"Beyond Orchestration and Contestation: SAR NGOS in the Mediterranean “Border Assemblage”".
Vortrag von Mareike Gebhardt, Lena Laube und Maria Ullrich. 

31.01.2023 |  FIW Bonn

"Zivile Seenotrettung als Teil des mediterranen Grenzregimes. Eine juridico-politische Analyse europäischer Migrations- und Asylpolitik auf Hoher See." Vortrag von Lena Laube und Sarah Spasiano (FIW Demokratieforschung). 

Hier geht es zur Webpage der Veranstaltung

28.–30.9.2022 | 4. Tagung des Netzwerks Fluchtforschung TU Chemnitz

Die Forschungsgruppe ZivDem stellte sich im Rahmen der Posterpräsentation vor.

Hier können Sie das Poster einsehen

Darüber hinaus waren Maria Ullrich und Mareike Gebhardt Diskutantinnen des Roundtable „Fluchtforschung als Demokratieforschung“, der im Rahmen der Konferenz stattfand und vom AK Demokratie und Flucht veranstaltet wurde.

Hier gelangen Sie zur Webpage der Konferenz

20.–22. Juni 2022 | 28. International Conference “The Environment of Democracy” | Instituto Universitário de Lisboa

Mareike Gebhardt, Lena Laube und Maria Ullrich stellten auf der Konferenz des Council for European Studies (CES) erste Vorannahmen der Forschungsgruppe im Rahmen eines Panels zu „Migrant Rights Activism and Legal Support: Contestation or Conformation?“ vor (organisiert von Saskia Bonjour und Sonja Evaldsson Mellström, beide Universität Amsterdam).

Hier gelangen Sie zur Webpage der Konferenz

Mareike Gebhardt (2023): 'Un-Mögliche Solidarität: Zivile Seenotrettung zwischen radikaler Demokratie und kolonialen Kontinuitäten', Genealogy+Critique. 9(1) :1–26. doi: 10.16995/gc.10500

Lena Laube und Maria Ullrich (2023):
Search and rescue NGOs as a focal point in debates on the reception of refugees in the EU: Research essay on an Italian and German case study. In: Culture, Practice & Europeanization

Isabel Vehrkamp und Mareike Gebhardt (2023):
"So sieht es in der Hölle aus." Judith Butlers Konzept der Betrauerbarkeit als Analyseperspektive auf Diskurse der zivilen Seenotrettung. In: ZEUGS - Working Papers

Maria Ullrich zusammen mit Silvan Pollozek und Olga Usachova:
CALL FOR PAPERS - Special Issue: Making public in the context of migration and border control. On securitization, non-citizenship, and secrecy. In: Tecnoscienza. Italian Journal of Science & Technology Studies. Deadline: October 30th, 2023

Judith Kohlenberger / Lena Laube / Daniele Saracino (2023): Das Gegenteil eines Durchbruchs: Analyse und Kritik der wichtigsten Aspekte des Ratsbeschlusses zur Asylrechtsreform. Link

Mareike Gebhardt / Daniel Kersting / Moritz Riemann / Maria Becker / Lena Laube / Maria Ullrich / Christin Younso (2023): Fluchtforschung als Demokratieforschung: Ein interdisziplinärer Dialog. Link

Laube, Lena und Maria Ullrich (): Über die Rettung Flüchtender hin zu politischer Inklusion? Handlungsfelder von SAR-NGOs im zentralen Mittelmeer. In: Identität und Repräsentation: Analysen über den Zustand der Demokratie, herausgegeben von Rebecca Pates and Deniz Oğuzhan.

Gebhardt, Mareike / Laube, Lena / Ullrich, Maria (in Vorbereitung):
Beyond Contestation: SAR NGOs in the Mediterranean “Border Assemblage”

Mareike Gebhardt / Daniel Kersting / Moritz Riemann / Maria Becker / Lena Laube / Maria Ullrich / Christin Younso (2022): Fluchtforschung als Demokratieforschung: Ein Dialog zwischen politischer Philosophie und empirischen Sozialwissenschaften. In: Zeitschrift für Flucht- und Flüchtlingsforschung 6 (2): 284-302. Link

Anstehende Veranstaltungen

  • Vortrag:

    28. Mai 2024 "Zur Kolonialität der Demokratie: Zivile Seenotrettung im mediterranen Grenzregime“ von Mareike Gebhardt bei der Kieler Lokalgruppe von Sea-Eye

  • Vortrag:

    28. Mai 2024 "Die Rolle der (zivilen) Seenotrettung in Aushandlungen über die Gestalt der europäischen Außengrenzen" (Arbeitstitel) von Maria Ullrich im Rahmen der 6. Ausgabe des Europäischen Schülerparlaments 2024, Veranstaltung von Let's Promote Europe e.V. (LPE) in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament, Straßburg

  • Vortrag:

    04. Juni 2024 „Das mediterrane Grenzregime. Postkoloniale Perspektiven auf zivile Seenotrettung“ von Mareike Gebhardt im Rahmen der Ringvorlesung „Recht kritisch denken“ des Lehrstuhls für Internationales Öffentliches Recht und Internationalen Menschenrechtsschutz der Universität Münster

  • Summer School:

    Vom 6.-9. Juli 2024 findet die 10. Sommeruniversität für DAAD-Lektor*innen des FIW im Gustav-Stresemann-Institut statt. Unter dem Titel "Aushandlungsprozesse über Flucht und Migration weltweit: Fallbeispiele und aktuelle Debatten" organisieren Mareike Gebhardt (Universität Münster), Lena Laube, Sarah Spasiano, Maria Ullrich (alle drei FIW) und Barbara von Rütte (Universität Basel) einen Austausch zu fluchtspezifischen Aspekten der Themen Demokratie, Recht, Grenzen und Mobilität sowie zivilgesellschaftliche Konfliktlinien.

  • Vortrag:

    18.–19. September 2024 "What do the boats symbolize? Rationales and motivations for supporting search and rescue NGOs on the high seas" von Lena Laube und Maria Ullrich bei der Konferenz: "Human Rights in Migration Societies. Exploring the Intersection of Human Rights and Migration in Law, Politics, and Everyday Life", Universität Gießen.

Wird geladen