Aktivitäten

Im Sommer 2022 startete das Projekt ZivDem. Der Auftakt gestaltete sich in zweifacher Weise:

Auf der 28. Internationalen Conference of Europeanists CES zum Thema “The Environment of Democracy” vom 20.-22. Juni 2022 am Instituto Universitário de Lisboa (ISCTE-IUL) stellten Mareike Gebhardt, Lena Laube und Maria Ullrich erste Vorannahmen der Forschungsgruppe im Rahmen eines Panels zu „Migrant Rights Activism and Legal Support: Contestation or Conformation?“ vor (organisiert von Saskia Bonjour und Sonja Evaldsson Mellström, beide Universität Amsterdam).

In voller Besetzung traf sich die Forschungsgruppe zu ihrem offiziellen Kick-Off am 24. August 2022 am FIW Bonn.

Das offene Forschungskolloquium der Forschungsgruppe ZivDem versammelt (angehende) Wissenschaftler*innen in verschiedenen Phasen ihrer akademischen Laufbahn, um gemeinsam und aus einer interdisziplinären Perspektive das Verhältnis zwischen ziviler Seenotrettung (ZSNR) – als Praxis und als Diskurs – und Demokratie zu diskutieren.

Das offene Forschungskolloquium dient als Plattform und erweitertes Netzwerk der Forschungsgruppe ZivDem. Es steht interessierten Forschenden unterschiedlicher Fachrichtungen offen, die Abschlussarbeiten oder Forschungsprojekte vorstellen sowie einschlägige Literatur gemeinsam diskutieren möchten.

Das Kolloquium findet voraussichtlich einmal im Monat donnerstags von 14:00-15:30 Uhr statt. Eine Anmeldung zur Teilnahme oder auch zur Präsentation eigener Forschungsideen und - arbeiten ist jederzeit unter zivdem-foko@uni-bonn.de möglich. Bei Bedarf können gern auch einzelne Sitzungen in englischer Sprache stattfinden. Der Link zum jeweiligen Zoom-Meeting sowie ggf. Lektüretexte werden per E-Mail an alle Interessierten vor der Sitzung versendet

Hier gelangen Sie zum Programm

Um zivile Seenotrettung im Mittelmeer streiten sich gesellschaftliche Akteure an verschiedenen Orten Europas. Anhand dieser Konflikte kristallisieren sich breitere Auseinandersetzungen heraus, in denen das Recht auf Mobilität und (die Hoheit über) Grenzen der In- und Exklusion verhandelt werden. Damit – so die These der Forschungsgruppe ZivDem – steht die künftige Gestalt der europäischen Demokratie selbst zur Diskussion.

Mit der Vortragsreihe möchten wir die zivile Seenotrettung im zentralen Mittelmeer näher beleuchten und sie im Kontext allgemeiner gesellschaftlicher wie politischer Aushandlungen um Migrationsbewegungen nach Europa verorten. Dazu laden wir im kommenden Sommersemester einschlägige Expert*innen unterschiedlicher Fachrichtungen an die Universität Bonn ein, um die genannten Themen gemeinsam zu diskutieren. Ein detailliertes Programm mit den einzelnen Vorträgen, die (unregelmäßig) mittwochs von 18 bis 19.30 stattfinden werden, wird hier in Kürze zur Verfügung gestellt.

Hier erfahren Sie mehr über die Vortragsreihe

4. Tagung des Netzwerks Fluchtforschung | 28.- 30.9.2022 | TU Chemnitz

Die Forschungsgruppe ZivDem stellte sich im Rahmen der Posterpräsentation vor.

Hier können Sie das Poster einsehen

Darüber hinaus waren Maria Ullrich und Mareike Gebhardt Diskutantinnen des Roundtable „Fluchtforschung als Demokratieforschung“, der im Rahmen der Konferenz stattfand und vom AK Demokratie und Flucht veranstaltet wurde.

Hier gelangen Sie zur Webpage der Konferenz

28. International Conference “The Environment of Democracy” | 20.-22. Juni 2022 | Instituto Universitário de Lisboa

Mareike Gebhardt, Lena Laube und Maria Ullrich stellten auf der Konferenz des Council for European Studies (CES) erste Vorannahmen der Forschungsgruppe im Rahmen eines Panels zu „Migrant Rights Activism and Legal Support: Contestation or Conformation?“ vor (organisiert von Saskia Bonjour und Sonja Evaldsson Mellström, beide Universität Amsterdam).

Hier gelangen Sie zur Webpage der Konferenz

03.03.2023 | Bamberg

Search and rescue in the Mediterranean and the struggle over the reception of refugees in the EU (zusammen mit Maria Ullrich). Präsentation bei der Joint conference of the Sections “Sociology of Europe” and “Migration and Ethnic Minorities” of the German Sociological Association (DGS) "Comparing Recent and Older Refugee Migration in and to Europe – Sociological Perspectives".

15.02.2023 | Online

Beyond Orchestration and Contestation: SAR NGOS in the Mediterranean “Border Assemblage” (zusammen mit Mareike Gebhardt und Maria Ullrich). Vortrag beim STS-MIGTEC Circle Event.

31.01.2023 |  FIW Bonn

Zivile Seenotrettung als Teil des mediterranen Grenzregimes. Eine juridico-politische Analyse europäischer Migrations- und Asylpolitik auf Hoher See, Vortragend Lena Laube und Sarah Spasiano (FIW Demokratieforschung)

Hier geht es zur Veranstaltung

Anstehende Veranstaltungen

  • Perspektiven der Moderne. Konflikte um Grenzen und Mobilität

    Um zivile Seenotrettung im Mittelmeer streiten sich gesellschaftliche Akteure an verschiedenen Orten Europas. Anhand dieser Konflikte kristallisieren sich breitere Auseinandersetzungen heraus, in denen das Recht auf Mobilität und (die Hoheit über) Grenzen der In- und Exklusion verhandelt werden. Damit – so die These der Forschungsgruppe ZivDem – steht die künftige Gestalt der europäischen Demokratie selbst zur Diskussion. Mit der Vortragsreihe möchten wir die zivile Seenotrettung im zentralen Mittelmeer näher beleuchten und sie im Kontext allgemeiner gesellschaftlicher wie politischer Aushandlungen um Migrationsbewegungen nach Europa verorten. Dazu laden wir im kommenden Sommersemester einschlägige Expert*innen unterschiedlicher Fachrichtungen an die Universität Bonn ein, um die genannten Themen gemeinsam zu diskutieren. Ein detailliertes Programm mit den einzelnen Vorträgen, die (unregelmäßig) mittwochs von 18 bis 19.30 stattfinden werden, wird hier in Kürze zur Verfügung gestellt.

Wird geladen