One Two
Sie sind hier: Startseite Aktuellmeldungen Kollektionen 28.6. Was stabilisiert Autokratien? [Perspektiven der Moderne]

28.6. Was stabilisiert Autokratien? [Perspektiven der Moderne]

Am 28. Juni 2017 wird Dr. Johannes Gerschewski von der Humboldt Universität zu Berlin am FIW zu Gast sein und aus einer international vergleichenden Perspektive über die Stabilisierung von Autokratien sprechen.

Was stabilisiert Autokratien? Ein internationaler Vergleich

 

Abstract

 

Warum überleben manche Autokratien, während andere zusammenbrechen? Warum stürzen die einen in die Krise und demokratisieren, während die anderen es schaffen, Krisen zu überwinden - oder gar zu verhindern? Was stabilisiert nicht-demokratische Regime? Dies werden die zentralen Fragen des Vortrags sein. Es wird dabei auf einen theoretischen Rahmen rekurriert, der die Hauptfunktion autokratischer Systeme betont: der Legitimation innerhalb der Bevölkerung, der Repression von Oppositionellen sowie die Kooptation von rivalisierenden Eliten. Die These des Vortrags wird sein, dass diese drei Hauptfunktionen von allen Autokratien, unabhängig von deren Subtyp oder individueller Machtarchitektur, übernommen werden müssen, um langfristig Stabilität zu generieren. Dies wird anhand eines weltweiten Vergleichs von allen Autokratien seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges gezeigt. Dabei wird auch insbesondere auf aktuelle Fallbeispiele Bezug genommen.

  

 

Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24, Raum 0.109

18 Uhr s.t.

Die Vorträge des FIW können für das Zertifikat für Internationale Kompetenz (Komponente D2) angerechnet werden.

Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen