Sie sind hier: Startseite Aktuellmeldungen 7. DAAD-Sommeruniversität des FIW 2021: "Anthropogener Klimawandel und die Corona-Pandemie als ökologische Krisen der modernen Gesellschaft"

7. DAAD-Sommeruniversität des FIW 2021: "Anthropogener Klimawandel und die Corona-Pandemie als ökologische Krisen der modernen Gesellschaft"

Bereits zum siebten Mal veranstaltet das FIW in Kooperation mit dem DAAD eine Sommeruniversität - dieses Jahr zum Thema "Anthropogener Klimawandel und die Corona-Pandemie als ökologische Krisen der modernen Gesellschaft".

Vom 09. bis zum 11. Juli 2021 werden rund 16 Lektorinnen und Lektoren des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) über das Thema „Anthropogener Klimawandel und die Corona-Pandemie als ökologische Krisen der modernen Gesellschaft“ diskutieren. Die Sommeruniversität bietet den in der ganzen Welt verteilten DAAD-Lektorinnen und -Lektoren die Möglichkeit, über die Bedingungen und Kontingenzen ihrer Arbeit zu reflektieren.

Wissenschaftliche Leitung 

Die Sommeruniversität 2021 untersucht vergleichend zwei ökologische Krisen der modernen Gesellschaft, die gegenwärtig unsere Lebensführung und Zukunftsplanung entscheidend bestimmen. Dabei handelt es sich zum einen um die Corona-Pandemie unserer Tage, die auf der Basis eines hoch infektiösen und für viele menschliche Organismen hochgradig gefährlichen Virus, der in wiederkehrenden Wellen alle Länder der Welt erreicht hat, eine tiefgreifende weltweite Krise aller gesellschaftlichen Funktionszusammenhänge ausgelöst hat. Zum anderen ist es der anthropogene Klimawandel, der auf der Grundlage eines Treibhauseffekts, ausgelöst von durch die Lebens- und Wirtschaftsweise des Menschen erzeugten Gasen, einen langfristigen Klimaanstieg und Klimawandel bewirkt hat, der in allen Weltregionen die Lebensbedingungen signifikant ändert und Teile der jetzt bewohnten Welt möglicherweise unbewohnbar machen wird. Die Sommeruniversität untersucht in vergleichender Perspektive die Verwerfungen in allen gesellschaftlichen Handlungsbereichen und fragt nach den Strukturwandlungen der Gesellschaft und den durch gesellschaftlichen Strukturwandel potentiell erreichbaren Problemlösungen.

 

Dabei teilt sich die Sommeruniversität in sechs Themenschwerpunkte auf:

  • Ökologische Krisen und die Differenzierungsform der modernen Gesellschaft
  • Populismus und ökologische Krise in Modi's Indien: Wasser, Klima, Pandemie
  • Mobilität in der Krise? Globale Bewegungsfreiheit und ihre Einschränkung vor dem Hintergrund des Klimawandels und der COVID-19-Pandemie
  • Demokratische Antworten auf Pandemie und Klimawandel
  • Hilft Autoritarismus bei der Bewältigung ökologischer Krisen?
  • Theorie des Anthropozän

Zum ausführlichen Programm

 

Artikelaktionen